Wieso Theta & Co. keine scharfen Panos machen können

Seit Google die Mindestgrösse für Panoramen auf Street View von 32 MP auf 14 MP reduziert hat, herrscht bei Fotografen Aufruhr und bei Hobbyknipser Eldoradstimmung. Wer diese Zahlen jedoch einmal genauer hinterfragt, dem wird rasch klar: Die Bildqualität von Theta und Co. ist heute auf dem Stand einer Handykamera vor 5 Jahren.

Theta S & Co. liefern rund 14 MP, also eine Bildgrösse von rund 5376px x 2688px. Das tönt schon recht gross. Bis vor kurzem konnten Spiegelreflexkameras nicht wesentlich grössere Bilder produzieren. Aber bei der 360 Grad Panoramafotografie, welche in der Basis nichts anderes ist, als ein rechteckiges Bild in der Proportion 2:1, also 360 Grad rundherum und 180 Grad vom Boden bis zum Himmel. Von diesem rechteckigen Bild können wir sinnvollerweise immer nur einen Teil aufs Mal sehen. Sagen wir mal etwa einen Viertel, was immer noch einem Blickwinkel von 45 Grad entspricht.

Rechnen wir nun die Bildgrösse eines 14 MP grossen Bildes, wie es beispielsweise eine Theta S generiert, auf einen Viertel herunter, also auf denjenigen Blickwinkel, welchen wir tatsächlich sehen, dann bleiben uns noch genau 1344px x 672px übrig. Eben; die Auflösung einer Handykamera vor 5 Jahren.

Diese Grafik zeigt
Diese Grafik vergleicht die Panogrösse (jeweils grau) im Verhältnis zum sichtbaren Teil (jeweils blau). Dunkelgrau eine 14MP Kamera, mittelgrau eine DSLR optimiert zur maximal auf Google Maps darstellbaren Grösse und hellgrau eine DSLR maximiert für 5-fach zoombare 100% Ansicht.

Um das Ganze noch besser zu visualisieren, habe ich alle drei Techniken mit dem gleichen Motiv angewandt.

Variante Theata S 14 MP

minimal
Link zur Originaldatei auf Google Maps als Sphere

 

Variante DSLR 72 MP, optimiert auf maximale Darstellung bei Google Maps

Link zur Originaldatei auf Google Maps

 

Variante DSLR 450 MP, maximiert auf 5-fach zoombare Darstellung bei Round.me

maximal
Link zur Originaldatei auf round.me (dort auch zoombar)

Selbstverständlich werden die Theta & Co in Zukunft besser: mehr Pixel, Glas statt Kunststoffobjektive etc. Dann werden sie aber auch wieder mehr kosten.